MallorcaToday

Deine Insel Mallorca

Szene

Mallorca Feste

Mallorcas hippe Herbst-Fiestas

Von Martina Zender

„In“ sind im November auf Mallorca definitiv die vielen Dorffeiern, bei denen leckere Inselprodukte im Vordergrund stehen. Unsere Redakteurin Martina Zender – stets gerne dabei, wenn es um kulinarische Köstlichkeiten geht – stellt Ihnen die Fiestas vor.


Szene – klar, da geht es eigentlich um Schick und Schön, um Trend und Lifestyle. Und ich könnte jetzt auch über angesagte Bars sprechen wie die Cocktail Bar Portixol (in den früheren Bar.co-Räumlichkeiten), wo es im stylishen Ambiente auf zwei Ebenen wirklich gute Drinks gibt und man eine sympathische Klientel trifft. Oder über hippe Mode wie z.B. die schönen Klamotten vom mallorquinischen Designer Tolo Crespi. Aber „in“ ist es auch, an den November-Wochenenden aufs Land zu fahren und zwischen Honig-, Oliven-, Pilz- und Weinständen zu spazieren. Und nicht nur das: Probieren lautet die Devise – und kaufen, direkt vom Erzeuger.

Die Stimmung jedenfalls ist immer prächtig, gute Düfte liegen in der Luft, und es passiert auch jede Menge Unterhaltendes: Kochwettbewerbe, Demonstrationen alter Handwerkskünste, Musik und Tanz mit den Xeremiers (Dudelsackspieler) und vieles mehr. Menschen-Pyramiden faszinieren, Teufel treiben ihr neckisches Unwesen (vor allem in Mancor de la Vall) und schließlich repräsentieren die eindrucksvollen „Gegantes“ (Riesenfiguren) einheimische Tradition. Und jedes Fest hat dabei natürlich seine individuelle Prägung. Einzig die Anfahrt ist manchmal leicht beschwerlich, denn – wie schon erwähnt – diese Feiern sind „in“, und daher zieht es die Besucher in Scharen nach Inca (Dijous Bo), Caimari (Oliven), Llubi (Honig), Mancor de la Vall (Pilze) oder Santa Maria del Camí (junger Wein). Tipp: Nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel wie z.B. den Zug! Einige Feste bieten einen Shuttleservice von der Bahnstation an, in anderen Orten wie Santa Maria liegt die Station zentral, und man kann bequem alles zu Fuß erreichen.

Das größte Fest der Insel ist der so genannte „gute Donnerstag“ Dijous Bo in Inca am 18. November, Höhepunkt von gleich mehreren Feierwochen. Zu dieser riesigen Landwirtschaftsmesse strömen bis zu 250.000 Menschen. Ein einziges Gewusel. Über 2.000 Aussteller offerieren Lebensmittel und Kunsthandwerk, Haushaltswaren, Schnickschnack sowie viele lebende Tiere. Sogar eine Traktorenausstellung ist zu besichtigen. Dazu Gesang, Spiel und Tanz, Pferdedressurschauen, Züchterwettbewerbe, Kunst-Austellungen und vieles mehr. Die ganze Stadt steht Kopf. Infos: www.dijousbo.es.

Interessante und programmreiche Herbstfeste, also eine „Fira de Tardor“ gibt es in Marratxi und in Sa Pobla. Marratxi als Zentrum der Töpferei hat natürlich auch ganz besondere „Gegantes“ (Riesen-Figuren) – ein attraktives Siurell-Paar. Infos: www.ajmarratxi.net. In Sa Pobla wiederum geht es handfester zu. Neben all den unterhaltenden Festaktivitäten und Kostproben der Inselküche kann man auch bei einer „matanza“ (Schlachtung eines Schweins) zuschauen – zumindest wer die Nerven dafür hat...Infos: www.ajsapobla.net

Die knorrigen und attraktiven Olivenbäume sind Markenzeichen der Insel. Und das gute Olivenöl sollte in keiner Küche fehlen. Bei dem Besuch des Olivenfestes in Caimari am Fuße des Tramuntana-Gebirges kann man hinter die Kulissen der gleichnamigen Olivenölfirma schauen, wobei auch nahezu alle anderen Olivenölproduzenten und Olivenhändler beim Fest vertreten sind. Das idyllische Bild am Marktplatz vor der Kirche samt alten Gerätschaften und Ölwalzen wird nicht durch den Verkauf von Lederimitat-Gürteln oder sonstiger Massenware getrübt. Hier in Caimari ist die mallorquinische Welt noch absolut in Ordnung. Infos: www.ajselva.net

Emsige Bienchen und Honig samt der delikaten süßen Produktvariationen stehen im Mittelpunkt der „Fira de la Mel“ in Llubí. Einkaufstipp: feine Nüsse in Honig. Und da auf Mallorca Süß und Pikant gerne kombiniert wird, sollten Sie mal Sobrassada-Honigbrote probieren. Schmeckt besser als es sich anhört... Infos: www.ajllubi.net.

Pilzen, genauer gesagt dem „S’Esclata Sang“, was einem Reizker entspricht, wird am gleichen Wochenende in Mancor de la Vall gehuldigt. Die nicht ganz billigen großen Pilze können vor Ort gekauft und dann auf bereitstehenden Grills zubereitet werden. Ein Freiluft-Barbecue besonderer Art. Natürlich kann man dies auch von Profis zelebrieren lassen – etliche Lokale des Ortes bieten schmackhafte Pilzgerichte an. Info: www.ajmancordelavall.net.

In Santa Maria del Camí wird traditionell am letzten Novemberwochenende der erste neue Wein ausgeschenkt („Fira del Vi Novell“). Alle ansässigen Bodegas haben geöffnet, am Samstagabend gibt es eine zentrale Feier mit Proben, Essen und Tanz. Infos unter www.ajsantamariadelcami.org.

Also seien Sie „in“, machen Sie sich auf den Weg, lernen Sie die Leckereien der Insel kennen, feiern Sie mit und denken Sie bei dem Anblick der vielen Stände auch schon mal an Weihnachten und den Geschenkeinkauf...

Viel Spaß wünscht Ihnen Ihre

Martina Zender

Foto: Im November werden Mallorcas Dörfer zum Szene-Treff. Dort gibt`s urige Bauernmärkte, tanzende Teufel und schmucke Giganten (Quelle: Martina Zender)



Guide