MallorcaToday

Mallorca Lifestyle

Nit de Sant Joan

Fiesta de San Joan

Fiesta de San Joan

Das Lagerfeuer lodert, der Grill ist heiß und musikalische Rhythmen laden zum Tanzen am Strand ein. Die Johannisnacht am 23. Juni lockt Hunderttausende an Mallorcas Playas. Die Sommersonnenwende ist gleichzeitig auch die inoffizielle Eröffnung der Badesaison. Im Juni wird der Sommer auf der Insel tanzend, lachend und feiernd begrüßt - tagsüber an den Stränden, abends open air an den Promenaden und auf den Plazas der angesagten Ausgehviertel.

Alte Bräuche treffen auf modernes Programm

In der Nacht vom 23. auf den 24. Juni wird auf Mallorca traditionell das Fest des heiligen Sant Joan gefeiert. In Verbindung mit der Sommersonnenwende wird so traditionell der Sommer begrüßt. Es ist es ein spirituelles Fest, an dem alte Bräuche besondere Wirkung erzielen sollen.

Bereits an den Tagen vor der Nit de Foc (Nacht des Feuers) oder auch Nit de Sant Joan (Nach des heiligen Johannis) gibt es inselweit ein umfangreiches Programm. Es werden viele Konzerte und Theater gespielt. In der Nacht selbst findet dann ein ganz besonderes Ereignis statt: An Mallorcas Stränden wird gegrillt und Feuer gemacht - und zwar nur an diesem Tag bzw. in dieser Nacht. Zahlreiche Menschen versammeln sich dann an den Stränden und treffen sich zum Picknick oder einfach nur beisammen sein. Es wird gegrillt, gegessen, gelacht, Musik gemacht, gefeiert. Familien, Arbeitskollegen, Freunde – nahezu die ganze Insel versammelt sich am Strand. Es lohnt sich daher, schon frühzeitig ein gutes Plätzchen zu sichern. Die Stimmung ist allgemein so entspannt, dass wahrscheinlich auch niemand etwas gegen Besucher am eigenen Grill hätte.

Bereits am frühen Abend suchen sich die Menschen ein nettes Plätzchen an einem der Strände und richten sich auf eine abwechslungsreiche Nacht ein. Um böse Geister abzuwehren, wird traditionell ein Feuer entzündet. Dieses und die zahlreichen Kerzen und Fackeln, mit denen die Menschen ausgerüstet sind, sorgen für eine besonders gemütliche Atmosphäre bei Sonnenuntergang. Viele Mallorquiner lassen auch gerne Papier-Boote mit Teelichtern schwimmen, um damit ebenfalls böse Geister zu vertreiben. Es wird gegrillt, gegessen, getrunken und um Mitternacht traditionellerweise im Meer gebadet. Wem es im Mai noch zu kalt im Wasser war, der traut sich bei einer Wassertemperatur von immerhin 21 Grad vielleicht im Juni ins Meer.

Ebenso ist es Tradition, einen Wunsch auf einen Zettel zu schreiben und diesen im Feuer verbrennen zu lassen – dann, so glauben die Mallorquiner, geht ihr Wunsch in Erfüllung. Zwar ist die Johannisnacht die kürzeste Nacht des Jahres, kann aber trotzdem eine der längsten Party-Nächte werden: Viele sind da, wenn die Sonne untergeht und gehen erst nach Hause, wenn sie am Horizont wieder auftaucht und das Lichtermeer langsam erlischt. Ein einzigartiges Erlebnis!

Überall riecht es nach Grillfleisch, Kerzen und Fackeln brennen und die Menschen feiern ausgelassen in die Nacht hinein. An manchen Orten finden sich Bongo-Trommler ein. Dies mag nicht außerordentlich spirituell sein, die Atmosphäre ist jedoch gigantisch. Nebenbei wird natürlich im Meer gebadet.

Das Glück nicht dem Zufall überlassen

Die Nit de Sant Joan ist untrennbar mit dem Feuer verknüpft, daher auch die Tradition der vielen Lagerfeuer am Strand. Und auch auf den großen Plätzen einiger Orte auf Mallorca, werden Johannisfeuer gezündet. Mit dem Feuer sollen böse Geister vertrieben werden. Beispielsweise kann man etwas Altes in das Feuer werfen. Damit etwas gutes Neues in der Zukunft wartet oder die Wünsche in Erfüllung gehen, muss währenddessen die alten Sachen brennen, drei Mal über das Feuer gesprungen werden. Eine andere Tradition ist, die Dinge, die einen in den vergangenen 365 Tagen geärgert oder enttäuscht haben, auf einen Zettel zu schreiben und diesen dann um 24:00 im Feuer zu verbrennen. Und Liebespaare sollen, wenn sie Hand in Hand sieben Mal über das Feuer springen, ein Leben voller Glück und Zufriedenheit führen. Woher die Tradition der Nit de Sant Joan stammt, ist nicht bekannt, eine Vermutung ist aber, dass es sich um ein heidnisches Fest zu Ehren der Sonnenwende.

Luxuriöse Partys

Wer das ganze Spektakel ein wenig mit Abstand betrachten will, jedoch trotzdem feiern möchte, der begibt sich in einen der angesagten Beach-Clubs. Der exklusive Club "Nikki Beach", in dem man Seite an Seite mit den Schönen und Reichen der Insel feiern kann, entführt seine Gäste immer wieder gerne in andere Länder mit Mottos wie „Brazil Party“, „Viva Mexico“ und „Welcome to St. Tropez“. Und auch hier wird die Johannisnacht natürlich gebührend gefeiert: Die „San Juan Party“ am 23. Juni ab 20 Uhr heizt den Partygästen mit Feuershows und Tänzern ordentlich ein.

alle Feste auf Mallorca


Guide