MallorcaToday

Mallorca Lifestyle

Mallorca Strände

Strände Mallorca

Foto: Traumhafte Buchten und Strände auf Mallorca

Strandguide Mallorca

Weiße feinsandige Strände, einsame Buchten, Grotten und felsige Landschaften, in denen man beim Schnorcheln tropisch anmutende Fische beobachten kann. Nein, wir reden hier nicht von der Karibik, wir beschreiben Mallorca.

Die Insel Mallorca bietet eine faszinierende Strand- und Wasserwelt. Für Sonnenanbeter gibt es die klassisch bewirtschafteten Strände mit Sonnenliegen und den typischen Sonnenschirmen. Es gibt einsamere Abschnitte für Naturverliebte, Buchten mit seichtem Wasser für Familien mit Kindern. Und auch die, die es sportlich oder abenteuerlich angehen wollen, finden an Mallorcas Stränden alles, was das Sportlerherz begehrt. Stand-Up Paddling, Kajak, Schnorcheln, Tauchen, Jetski, Surfen, Wakeboard und vieles mehr. Wir sagen, welcher Strand wem was bietet.

Strände auf Mallorca

Die Küstenlinie der größten Balearen - Insel misst rund 550 Kilometer. Darauf verteilen sich 179 Strände (playas) und Buchten (calas). Summa summarum hat Mallorca knapp 50 Kilometer Strand-Länge zu bieten. Viele mallorquinische Strände wurden von der Europäischen Umweltkommission für Strandqualität mit dem Gütesiegel "Blaue Fahne" ausgezeichnet.
Die längsten Sandstrände liegen im Südwesten und Süden (für Karibik-Feeling ist zum Beispiel der Naturstrand Es Trenc bei Colònia de Sant Jordi bekannt). Fjordähnliche Buchten finden Sie eher an der Ostküste (zum Beispiel Cala d`Or). Einmalige Naturparadiese sind die Cala Mondragó im Südosten bei Santanyí und die Cala Mesquida im Nordosten bei Cala Ratjada. Mit wildromantischen Felsformationen lockt die Tramuntana-Steilküste im Westen. Die bekanntesten Strände im Norden sind die Buchten von Pollenca und Alcúdia.

Nordküste

Im Norden gibt es Strände und Buchten mit ganz unterschiedlichen Facetten. Kieselstrände, felsige Abschnitte und auch feine Sandstrände sind hier zu finden. Zwar sind einige der Buchten im Norden schwer zu erreichen, aber einmal angelangt, will man nie wieder gehen.

Ostküste

Urlaubsstrände und verlassene Buchten prägen den Osten Mallorcas. Hier ist beispielsweise einer der wohl bekanntesten Strände der Insel - der Platja des Trenc zu finden. Der langgezogene Sandstrand lockt regelmäßig Besucher an.

Südküste

Ob Karibikstrand oder Partystrand. Hier findet jeder Strandliebhaber seinen Platz.

Westküste

Geheime Buchten mit Blick auf das Tramuntana sind nur eine der Facetten der Westküste.

Strände in Gemeinden

Jeder Strand von Mallorca wird von einer Gemeinde verwaltet und jeder Strand bringt seine Eigenheiten mit sich. So gibt es Kiesstrände, Sandstrände und auch Strände die nur aus bizzaren Felsen bestehen.

FKK Strände auf Mallorca

Auch auf Mallorca gibt es Strände an denen die Freikörperkultur Gang und Gebe ist. Was an den Hauptstränden verboten ist, kann an gewissen kleinen und romantischen Buchten ungezwungen ausgelebt werden. Sozusagen Natur pur.

FKK-Strände auf Mallorca

Von Beach-Party bis Playa-Picknick

Auf Mallorca gibt es viele familiengerechte Strände mit flachem Einstieg ins Meer (wichtig für kleine Kinder) und guter Infrastruktur. Gefährliche Strömungen sind selten. Traumhafte Plätze fürs romantische Strand-Picknick finden Sie besonders an der Westküste. Wassersport wie Tauchen, Schnorcheln, Wasserski, Paragliding oder Jetski können Sie an zahlreichen Playas betreiben (siehe Einzelbeschreibungen in unserem Guide). Als beste Segel- und Surf-Reviere gelten die Buchten von Pollenca und Alcúdia. Der bekannteste Party-Strand ist sicher nach wie vor die Playa de Palma, auch fröhlich geht es an der Cala Agulla bei Cala Ratjada zu. Etwas luxuriöser geht es an den vielen tollen Beachclubs auf Mallorca zu.

Strände in allen Himmelsrichtungen

Die längsten Sandstrände liegen im Südwesten und Süden (für Karibik-Feeling ist zum Beispiel der Naturstrand Es Trenc bei Colònia de Sant Jordi bekannt). Fjordähnliche Buchten finden Sie eher an der Ostküste (zum Beispiel Cala d`Or). Einmalige Naturparadiese sind die Cala Mondragó im Südosten bei Santanyí und die Cala Mesquida im Nordosten bei Cala Ratjada. Mit wildromantischen Felsformationen lockt die Tramuntana-Steilküste im Westen. Die bekanntesten Strände im Norden sind die Buchten von Pollenca und Alcúdia.

Jedem seinen Traumstrand

Aber nicht jeder Strand kommt für jeden Typen in Frage. Jeder Mensch hat seine individuellen Vorstellungen von einem Strandurlaub. In unserem Artikel über persönliche Traumstrände lesen Sie welche Strände für die am besten in Frage kommen.

Strandgut an Mallorcas Stränden

Gerade in der Nebensaison kann man an Mallorcas Stränden tolle Funde machen. Das Meer spült zwar vor allem jede Menge Müll heran, doch manchmal ist auch etwas Brauchbares dabei. Einfach mitnehmen nach dem Motto: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst? Möglicherweise merkt es niemand, denn bis auf ein paar Spaziergänger und Sportler sind die Playas im Frühjahr nahezu verwaist.

Strandgut Mallorca

Vorsicht: Wenn Sie sich Strandgut im Wert von mehr als zehn Euro zu eigen machen, verstoßen Sie gegen geltendes Recht! Die Chancen stehen aber gar nicht schlecht, auf legalem Wege an den begehrten Fund zu kommen - vorausgesetzt, Sie bringen etwas Zeit mit: Geben Sie ihn erst einmal innerhalb einer vierwöchigen Frist bei der zuständigen Küstengemeinde ab. Sie ist sozusagen das Fundbüro für Strandgut. Sollte sich der Besitzer ein Jahr lang nicht dort melden, dürfen Sie Ihr Strandgut abholen und behalten. Falls der Gegenstand wirklich vom Meer angespült wurde, ist es erfahrungsgemäß eher unwahrscheinlich, dass der ursprüngliche Besitzer bei der jeweiligen Küstengemeinde vorstellig wird. Entweder hat er ihn bewusst weggeworfen oder das Meer hat seine Spuren verwischt. Und falls der Besitzer wider Erwarten doch auftaucht, haben Sie immerhin ein Recht auf Finderlohn.


Guide