MallorcaToday

Mallorca Lifestyle

Tauchen auf Mallorca

Tauchen Mallorca

Foto: Diving & Adventure Mallorca

Mallorca das Paradies für Taucher

Dunkle Tropfsteinhöhlen, interessante Felsformationen, bunte Fischschwärme und alte Schiffswracks: Mallorca bietet einzigartige Einblicke in die Vielfalt des Mittelmeers und ideale Bedingungen für Taucher. Ob Anfänger oder Profi: Jeder kann die atemberaubende Unterwasserwelt der Balearen-Insel erkunden. Viele Tauchreviere befinden sich in Naturschutzgebieten, in denen sich die Fische und Unterwasserpflanzen besonders wohlfühlen. An anderen Spots lassen sich versunkene Wracks und mysteriöse Grotten erkunden.

„Ich bin auf der ganzen Welt herumgereist und muss sagen, dass Mallorca als Tauchdestination wunderschön ist. Hier herrschen einfach perfekte Bedingungen: keine zu starke Strömung, niedriges Verletzungspotenzial unter Wasser, tolle Naturschutzgebiete und super Sichtweiten“, sagt Frank Asslaber von „Diving & Adventure Mallorca“ an der Playa de Palma. Auch Marc Stöneberg von den „West Coast Divers Mallorca“ liebt die abwechslungsreiche Unterwasser-Fauna der größten Balearen-Insel. Mit seinen Kunden begibt er sich an der Westküste auf Entdeckungsreise: „Die Begeisterung ist immer besonders groß, wenn wir auf Schulen von Barrakudas treffen, die locker aus 200 bis 300 Exemplaren bestehen können. Grundsätzlich hat der Fischreichtum in den letzten Jahren glücklicherweise wieder zugenommen.“

Mallorcas vielfältige Unterwasserwelt

Eine Erholung des Fischbestandes nach jahrelanger Überfischung beobachten ebenfalls die Cabrera-Divers in Mallorcas Süden: „Sehr häufig treffen wir auf Rochen, Zackenbarsche und andere für das Mittelmeer eher seltene Fischarten“. In „El Toro“ und auch vor der Halbinsel Dragonera ist das Team von „diving DRAGONERA“ regelmäßig unterwegs. „Unsere Tauchplätze mit Tropfsteinhöhlen, tollen Riffen und Felsformationen sind einzigartig. Wir haben oft Sichtweiten von bis zu 50 Metern das ist ein Unterwasser-Traum!“, schwärmt Sylvia Ross: „Muränen, Thunfische, Oktopode, Drachenköpfe, verschiedene Nacktschnecken und vieles mehr begegnen uns.“ Ebenfalls im Naturpark der Insel La Dragonera zu Hause ist das „Scuba Activa Dive Center“ in San Telmo. „Wir haben mindestens 35 Tauchspots, die alle in zwei bis zwölf Minuten erreichbar sind. Bei uns kann der Platz also ganz einfach je nach Tauchniveau und Erfahrungsstand variiert werden“, erläutert Mathias Günther: „Die Landschaft und Tierwelt ist sehr abwechslungsreich. So sehen wir unter anderem oft riesige Fischschwärme, Nacktschnecken, Seesterne und je nach Jahreszeit auch Rochen.“

Abtauchen in natürlicher Umgebung

Mallorca ist als abwechslungsreiches Tauchparadies mittlerweile kein Geheimtipp mehr. Nicht nur die vielfältigen Fischarten begeistern die Tauchfreunde der Insel, auch die Unterwasserlandschaft ist wunderschön. „Alle unserer über 21 Tauchspots liegen im Naturschutzgebiet“, so Jaime von „Mero Diving in Cala Ratjada: „Dadurch haben wir garantiert eine optimale Flora und Fauna zu bieten.“ Die dürfen auch die Kunden der Cabrera-Divers regelmäßig bestaunen. Ihre Tauchbasen, die ganzjährig geöffnet sind, befinden sich sowohl an der Cala Figuera als auch in Colònia de Sant Jordi. Darüber hinaus tauchen sie im Naturschutzgebiet Cabrera: „An geschützten Plätzen bekommen wir sogar wieder einige Korallen und Anemonen zu sehen.“ Für alle Tauchneulinge, die sich noch nicht mit der Unterwasser-Umgebung Mallorcas beschäftigt haben, gibt Marc Stöneberg von den „West Coast Divers“ aber zu bedenken: „Mallorca ist vulkanischem Ursprungs. Wer also Korallenriffe erwartet, liegt falsch.“ Enttäuscht sein muss man aber trotzdem nicht, denn Mallorcas Unterwasserwelt ist an Vielfalt nicht zu überbieten. Ralph von „Actionsport Mallorca Prodive“ in Port de Pollença ergänzt: „Mallorca besteht größtenteils aus Kalkstein, aus dem viele Grotten und Tunnel entstanden sind, durch die man schwimmen kann.“

Tauchausflüge mit Nervenkitzel

Tauchen auf Mallorca kann in vielen Gebieten sehr ruhig und idyllisch sein. Gleichzeitig gibt es aber auch zahlreiche abenteuerliche Unterwasser-Gegenden zu erkunden. Besonders erlebnisreich ist der von den Cabrera-Divers angebotene Halbtagesausflug in die sogenannte Piratenhöhle, der mit einer Mischung aus Schnellbootfahren, Schnorcheln, Höhlenwanderung, Höhlenschnorcheln sowie Klippenspringen überzeugt: „Der Ausflug ist ein absolutes Highlight!“ Viel zu entdecken gibt es auch in Udo Webers Tauchschule „Big Blue Diving Mallorca“, deren Tauchgebiet den gesamten Süd-Westen der Insel von Palma bis El Toro - abdeckt. Er berichtet: „Unsere Kunden können die größten Wracks der Insel, die Palma Wracks, sehen und auch erste Erfahrungen im Höhlentauchen machen.“ Der Inhaber von „Big Blue Diving Mallorca“ betont, dass seine Tauchschule besonderen Wert auf den Erlebnis-, aber auch auf den Sicherheitsfaktor legt. Jeder Taucher - egal, ob er sich zum ersten Mal ins Mittelmeer traue oder schon oft professionelle Tauchgänge gemacht habe - bekomme die Betreuung, die er benötige. Ein Highlight ist laut Weber der Meeresnationalpark „El Toro“: ein „wahres Feuerwerk an mediterranem Leben.“ Die Besonderheit des bis zu 40 Meter tiefen Unterwassernaturschutzgebiets ist seiner Meinung nach, dass es nicht nur von allen Tieren mehr, sondern auch deutlich größere Exemplare zu bewundern gebe. Am Fuße der Serra de Tramuntana taucht das Team des „Octopus Centro de Buceo“ in Port de Sóller. Durch die Nähe zum Gebirge ergeben sich hier viele Gelegenheiten, „durch natürliche Bögen zu tauchen und die dramatischen Felsformationen zu bestaunen“, erzählt Susanne Coppoolse: „Natürlich gibt es auch mehrere Möglichkeiten zum Höhlentauchen.“. Einen ganz besonderen Adrenalin-Kick gibt es bei „Diving & Adventure Mallorca“ für alle Kunden mit Tauchschein: „Bei uns kann man im tiefsten Haifischbecken Europas, dem Palma-Aquarium, Tauchgänge machen“, erzählt Frank Asslaber. Ob man also eine Piratenhöhle unsicher macht oder auf Tuchfühlung mit Haien geht: Auf Mallorca ist so ziemlich alles möglich.

Tauchen als Gruppen-Erlebnis

Doch nicht nur die Vielfalt der Angebote überzeugt, auch Service und modernes Equipment wird in Mallorcas Tauchschulen groß geschrieben. „Wir sind ein eher kleines Unternehmen mit familiärer Atmosphäre. Nachdem wir in oft kleinen Gruppen getaucht haben, sitzen wir hinterher gerne mit unseren Gästen gemütlich zusammen und tauschen uns aus, denn wir wollen keine Massenabfertigung“, so Ralph von „Actionsport Prodive Mallorca“. „Rundum-Service“ gibt es auch bei den Cabrera-Divers: „Verschiedene Getränke und kleinere Snacks gehören für uns ebenso dazu wie ein Bilder- und Video-Service.“ Und während manche Tauchschulen überwiegend Kleingruppen betreuen, können bei den Cabrera-Divers sogar problemlos auch Gruppen von bis zu 50 Personen gleichzeitig abtauchen ideal für Firmenreisen oder Schulausflüge. Möglich wird dies durch professionelle Planung nach rechtzeitiger Buchung durch den Kunden. Die Taucherlebnisse werden bei ihnen sogar mit Umweltschutz kombiniert: „Wir reinigen das Meer bei jedem Tauchgang. Unsere Guides sammeln herumliegenden Müll ein, und unsere Gäste schließen sich meistens an.“ Auch das Team von „Big Blue Diving“ legt besonderen Wert auf die Umwelt: „Wir unterstützen die Gemeinde Calvià regelmäßig bei Beach Cleaning Aktivitäten und sind aktives Mitglied in mallorquinischen Umweltschutzorganisationen“, erläutert Inhaber Udo Weber und führt weiter aus: „Diese Aktivitäten und das nachhaltige Schulen unser Tauchschüler auf die Bedürfnisse des Meeres sind eine herausstechende Eigenschaft unserer Tauchschule.“

Preis-Niveau international im Mittelfeld

Doch wie schneidet Mallorca preislich im Vergleich mit anderen Destinationen weltweit ab? Ralph von „Actionsport-Mallorca Prodive“ und Mathias Günter vom „Scuba Activa Dive Center“ sind sich einig, dass Ägypten mit dem Rotem Meer ein sehr beliebtes Tauchrevier zu bieten hat, das mit Sicherheit preiswerter ist als die Balearen-Insel. Ralph führt dies unter anderem auf die in Spanien sehr hohe Mehrwertsteuer zurück, doch „weltweit gesehen sind die Preise auf Mallorca sicherlich nicht überdurchschnittlich hoch.“ Mathias fügt hinzu, dass „bei einer Reise nach Ägypten ein deutlich längerer und damit teurerer Flug hinzukommt.“ Die Cabrera-Divers sehen das genauso und ergänzen: „Mallorca ist aus ganz Europa in kürzester Zeit zu erreichen und wird damit auch für ein verlängertes Wochenende attraktiv. Betrachtet man das Gesamtpaket eines Tauchurlaubes - also inklusive Anreise, Aufenthalts- und Verpflegungskosten, dann gleichen sich die Preise wahrscheinlich aus.“ Im Mittelfeld sieht auch Udo Weber von „Big Blue Diving“ das Preisniveau für einen Tauchurlaub auf Mallorca: „Ich denke, dass die Preise hier um ein Vielfaches höher liegen als beispielsweise in Asien. Dagegen sind unsere Preise absolut konkurrenzfähig zu den Angeboten im amerikanischen und karibischen Raum.“ Frank Asslaber von „Diving & Adventure Mallorca“ kann da nur zustimmen: „In Ägypten oder Thailand ist der Lebensstandard insgesamt billiger, mit so einem Preisdumping kann man auf Mallorca kaum mithalten. Insgesamt ist das Preis-Leistungs-Verhältnis auf der Insel aber sehr gut. Vor allem, wenn man die Gruppengröße und Sicherheit betrachtet, dürften wir ganz weit vorne sein.“

Tauchen als Sommer-Vergnügen

In den meisten Revieren auf Mallorca wird nur in der Sommersaison getaucht. Im Winter ist das Wetter unberechenbar, weswegen Tauchgänge oftmals zu gefährlich wären. Aus diesem Grund schließen die meisten Tauchschulen in den kühleren Monaten, wie auch Jaime Ferriol von „Mero Diving“ bestätigt: „Unsere Basis liegt an der Cala Ratjada, die hauptsächlich ein Sommersaisonziel ist. Und auch wegen des stürmischen Wetters im Winter öffnen wir in der Zeit von April bis November.“ Bei „Diving DRAGONERA“ an der Hafenpromenade von Port d'Andratx kann man dagegen das ganze Jahr über Tauchgänge machen. Spezialisiert hat sich die Schule auf die Ausbildung von Tauchprofis, doch natürlich gibt es auch Angebote für Anfänger. Die Hauptzielgruppen der einzelnen Tauchschulen auf Mallorca sind recht unterschiedlich. „Über 80 Prozent unserer Gäste sind Stammkunden, darauf sind wir sehr stolz!“, sagt Jaime Ferriol von „Mero Diving“. Im Gegensatz dazu entscheiden sich die meisten Taucher in Frank Asslabers „Diving & Adventure Mallorca“-Tauchschule an der Playa de Palma bei El Arenal sehr spontan für einen Tauchausflug: „Wir promoten das Tauchen aktiv, indem wir zum Beispiel Urlauber an der Promenade ansprechen, ob sie nicht mal etwas Neues ausprobieren möchten. Besonders bei uns am Ballermann sind die meisten Leute natürlich zum Feiern da, doch hinterher steigen sie meistens mit einem Grinsen über beiden Ohren aus dem Wasser und bedanken sich bei uns, dass wir sie auf das Tauchen aufmerksam gemacht haben“, berichtet Frank und fügt hinzu: „Das Gefühl der Schwerelosigkeit und die ersten Atemzüge unter Wasser sind eben etwas Besonderes. Für viele wird so ein Tauchgang ganz unverhofft zum Highlight ihres Urlaubs!“


Guide