MallorcaToday

Deine Insel Mallorca

Naturparks auf Mallorca

S`Albufera Mallorca

Foto: Naturpark S`Albufera, das wichtigste Feuchtgebiet Mallorcas

Naturparks & Feuchtgebiete

Erleben Sie die unberührte Seite der Sonneninsel! Mallorcas Naturparks bieten paradiesische Landschaften, endemische Pflanzen und seltene Vogelarten. Die unterschiedlichsten Aktivitäten warten auf Sie: von Wandern und Radfahren über Klettern und Abseilen bis hin zu Schwimmen und Barbecue. Unsere Tipps: die Reserva Puig de Galatzó in Puigpunyent, der Naturpark S`Albufera bei Alcúdia, die Cala Mondragó an der Ostküste, Es Trenc im Süden oder die Inseln Sa Dragonera und Cabrera.

Naturparks auf Mallorca

S`Albufera, das wichtigste Feuchtgebiet der Balearen bei Alcúdia im Inselnorden, beherbergt über 200 Vogelarten. Von sieben Vogelbeobachtungspunkten im Park aus lassen sich die Tiere besonders gut sichten. Mehr als 70 Vogelarten leben im Naturpark Mondragó. Auf der kleinen Insel Sa Dragonera vor Mallorcas Westküste brüten viele Seevögel. Die Mini-Inselgruppe Cabrera vor der Südküste wird besonders gerne vom Fischadler oder der Korallenmöwe angeflogen.

Sowohl Rad- als auch Wanderwege bieten die Naturparks Mondragó und S`Albufera. Spaziergängern vorbehalten ist der 3,7 km lange Rundweg durch die Reserva Puig de Galatzó - auch für Kinder sehr gut geeignet. Wenn Sie die Insel Sa Dragonera besuchen, sollten Sie sich den Aufstieg zum 350 Meter über dem Meer gelegenen Leuchtturm Far Vell aus dem 16. Jahrhundert nicht entgehen lassen. Sie werden mit einem traumhaften Ausblick belohnt!

Ein Geheimtipp ist das Felsenschwimmbad "Ses Fonts d'es Ratxó" in der Reserva Puig de Galatzó. Erfrischen Sie sich unter dem tosenden Wasserfall und genießen die einmalige Naturkulisse! Drei Traumstrände mit Naturschatten finden Sie im Naturpark Mondragó: Caló des Borgit, ses Fonts de n`Alís und S`Amarador. Dahinter liegen Dünen, trutzige Klippen und Feuchtgebiete. Viele Taucher setzen gern zur kleinen Insel Sa Dragonera vor der Westküste über. Das Archipel Cabrera vor der Südküste ist von glasklarem Wasser umgeben - klasse zum Schnorcheln.

Als Top-Adresse für Abenteurer gilt die Reserva Puig de Galatzó: Im Park können die Besucher Felswände hochklettern, in luftigen Höhen über Hängebrücken kraxeln oder an Seilen umherschwingen. Wer den Parcours gemeistert hat, kann sich bei einem zünftigen Barbecue stärken. Grillgut darf auch selbst mitgebracht werden. An der Bar gibt es Erfrischungsgetränke.

Ausrüstung und Verhalten

Wenn Sie Mallorcas Naturparks besuchen, achten Sie bitte auf bequeme wandertaugliche Kleidung, insbesondere sollten Sie feste Schuhe tragen. Ob Speisen und Getränke angeboten werden, können Sie vor dem Ausflug erfragen. Ein kleiner Rucksack mit Wasser und Snacks empfiehlt sich als Ausrüstung. Selbstverständlich ist, dass Sie Ihren Müll mitnehmen oder - falls vorhanden - in einem Abfalleimer entsorgen. In einigen Gebieten dürfen Sie nur auf den markierten Wegen wandern, um die Flora zu schützen. Halten Sie sich unbedingt an die Regeln des jeweiligen Parks - Schilder beachten! Einige Parks bieten am Eingang Broschüren an, um die Besucher für die Bedürfnisse der Natur zu sensibilisieren.


Guide