MallorcaToday

Mallorca Lifestyle

Mallorca Nordosten

Mallorca Nordosten

Foto: Burg von Captepera

Llevant de Mallorca

Unberührte Natur, trutzige mittelalterliche Städtchen, romantische Fincas, erstklassige Sportmöglichkeiten. Das Llevant de Mallorca bietet für alle etwas. Da alles so nah beinander liegt kann in der Familie an nur einem Tag jeder auf seine Kosten komme. Vielleicht ist gerade deshalb das Nordosten von Mallorca bei vielen Touristen so beliebt.

Durch die Dünen spazieren

Ein Paradies für Wanderer und Radsportler sind der Naturpark der Halbinsel Llevant und der Punta de N`Amer, die Naturreservate Cap Ferrutx und Cap des Freu oder die Areale zwischen S`Estany d`en Mas und Cala Antena. Über Flora (u. a. endemische Pflanzen) und Fauna (insbesondere Vögel und Amphibien) gibt's bei den örtlichen Tourist-Büros gratis sehr gut aufbereitete Info-Broschüren. Ein umfangreiches Programm mit Wanderungen und Radausflügen organisiert die Gemeinde Capdepera ganzjährig.

Ins Mittelalter reisen

Einmal im Jahr lassen Gaukler, Handwerksleute und Musikanten die Vergangenheit der Burg von Capdepera wieder lebendig werden: Der mittelalterliche Markt mit Budenzauber und Festprogramm am Wochenende um den 19. Mai zieht moderne Ritter und Burgfräulein aus allen Regionen der Insel magisch an. Abenteuerliche Piraten-Geschichten erzählen der Wehrturm von Canyamel und die Festung von Artà - einfach dem Wind lauschen und die Fantasie schweifen lassen! Wer noch weiter zurück in die Vergangenheit reisen möchte, besucht die prähistorischen Fundstellen aus der Bronze- und Eisenzeit - zum Beispiel die Talayot-Siedlungen in S`Illot oder Es Claper des Gegants in Canyamel.

Auf idyllischen Fincas wohnen

Trutzige historische Mauern, zeitgemäßes Interieur, höchster Komfort: Für diese Wohn-Philosophie stehen zum Beispiel die aufwändig restaurierten Finca-Hotels Cases de Son Barbassa bei Capdepera und Can Talaieta bei S`Horta - beide von mediterraner Bilderbuch-Landschaft umgeben. Tipp für Jugendstil-Fans: Unbedingt ein Zimmer in Artàs kleinem Stadthotel Sant Salvador reservieren - das deutsche Besitzer-Ehepaar Heufken hat den Palais Ca`n Epifanio sehr künstlerisch und mit viel Fingerspitzengefühl zu einer individuellen Luxus-Herberge umgestaltet.

An Traumstränden sonnen

Feinster weißer Sand, umgeben von Dünen und Pinienhainen: Von den Naturstränden Cala Mesquida und Cala Agulla kann man gar nicht genug schwärmen! Geheim-Tipp: die versteckt liegende Bucht Cala Moltó - nur zu Fuß über einen schmalen Pfad vom Strand der Cala Agulla erreichbar. Einen Ausflug wert sind auch die märchenhaften Buchten Cala Torta und Cala Mitjana im Naturpark Llevant. Über ein Duzend Playas in der Region des Llevant wurden mit der begehrten blauen Öko-Flagge ausgezeichnet.

In einsamen Buchten segeln

Die ausgedehnte Küstenlinie des Llevant bietet Wassersportlern fast unbegrenzte Möglichkeiten. Vor der einmaligen Naturkulisse im kristallklaren Wasser segeln, surfen, schnorcheln, tauchen, Wasserski fahren oder einfach nur schwimmen - Karibik-Feeling in knapp zweieinhalb Flugstunden! Die Infrastruktur der Sporthäfen ist hervorragend, das Angebot an Yachtclubs, Segel-, Surf- und Tauchschulen groß.

Auf anspruchsvollen Plätzen golfen

Vier hochwertige Plätze haben Golfurlauber allein auf der Halbinsel des Llevant zur Auswahl: Canyamel (schnelle und hügelige Grüns, sauber geschnittene Fairways und Abschläge), Capdepera (breite Fairways und einmalig große Grüns), Son Servera (anspruchsvoll enge Bahnen, überdacht von hohen Pinien) und Pula (exzellente Driving-Range, hoher Promi-Faktor). Wem das noch nicht genügt, kann im Einzugsgebiet Ostküste noch drei weitere Plätze bespielen - den neuen Alcanada bei Alcúdia (ein Must! Design vom berühmten Trent Jones-Clan), Pollenca (Fairways der Extraklasse) und Vall d`Or (enge Fairways, raffinierte Dog legs und schnelle Grüns).

An kulturellen Events teilnehmen

Jeden Donnerstag im Juli erklingen klassische Konzerte in den wunderschönen March-Gärten bei Cala Rajada (Jardines March). Musik- und Kunstgenuss zugleich: Die Gärten beherbergen eine interessante Sammlung von klassischen und zeitgenössischen Skulpturen. Wer traditionell mallorquinische Fiestas erleben möchte, kommt am 16. August nach Cala Rajada (Patronatsfest zu Ehren des Heiligen Sant Roc) oder am 24. August nach Capdepera (Patronatsfest zu Ehren des Heiligen Sant Bartomeu). Auch andere inselweite Fiestas wie Sant Antoni (16./17.1.) oder Sant Sebastià (20.1.) werden im Llevant ausgiebig zelebriert. Tipp für Urlauber: Vom 15.-21. September veranstaltet Cala Rajada eine Touristenwoche

Auf traditionellen Märkten einkaufen

Frisches Obst und Gemüse vom Bauern auf den Märkten, Gourmet-Produkte aus eigener Herstellung und selbstgefertigtes Kunsthandwerk werden auf dem Mittwochsmarkt in Capdepera und auf dem Samstagsmarkt in Cala Ratjada wohlfeil geboten. Markenzeichen der Gemeinde Capdepera: die Palmblattflechterei. Aus den getrockneten und gebleichten Blättern der Zwergpalme entstehen Körbe, Hüte und andere Gebrauchsartikel - jedes Stück ein Unikat.

Faszinierende Höhlen erforschen

Eindrucksvolle Stalagmiten- und Stalagtitenformationen sowie einen riesigen unterirdischen See können Naturfreunde in den Drachenhöhlen bei Porto Cristo bestaunen. Die nur wenige Kilometer entfernten Hams-Höhlen sind bekannt für ihre baumartigen Formationen und vorzeitlichen Schalentiere. Per Boot gelangt man zu den Höhlen von Artà - es sind die einzigen auf der Insel, die über dem Meeresspiegel liegen.

Bei milden Temperaturen relaxen

Dank ihrer zentralen Lage am Mittelmeer verwöhnt die Halbinsel Llevant Bewohner und Gäste mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 17 Grad. Auch im lang anhaltenden Sommer bleibt das Klima angenehm - dafür sorgen die vom Meer kommenden Winde (genannt embat). Niederschläge sind vornehmlich im Herbst und Frühjahr zu erwarten. Im Winter bleiben die Temperaturen mild, und die Sonne zeigt sich häufig. Ein ideales Klima für ganzjährige Outdoor-Aktivitäten

Regionen auf Mallorca


Guide