MallorcaToday

Deine Insel Mallorca

Pilze Mallorca

Pilze auf Mallorca

Foto: Pilze aus Mallorca werden auf den Wochenmärkten und in den Markthallen frisch angeboten

Setas & hongos

Sage und schreibe rund 1500 Pilzarten hat Mallorca zu bieten. Die ersten Pilze (auf Spanisch "setas" oder "hongos", auf Mallorquín "Bolets") werden im Oktober geerntet, die letzten im Januar. Der November gilt als Pilz-Monat Nummer eins auf der Sonneninsel. Die schönsten und größten Exemplare können Sie in den Novemberwochen finden.

Von Pfifferlingen und Reizkern über Waldchampignons und Täublinge bis hin zu Südlichen Schüpperlingen und Schleierlingen reicht das Repertoire. Ertragreiche Fundorte sind die Kiefern- und Steineichenwälder des nördlichen Tramuntana-Gebirges um Sóller, Pollenca und Lluc. Auch die Gegenden um Llucmajor, Caimari, Petra sowie die östliche Serra de Levant erfreuen sich bei Sammlern großer Beliebtheit. Besonders gern essen die Mallorquiner den Blutreizker (Esclatasang). Grundregel für nachhaltige Sammler: Niemals die Pilze mit der Wurzel ausreißen! Werden sie dagegen vorsichtig mit dem Messer abgeschnitten, können sie im nächsten Jahr wieder neu wachsen.

Dass die Funde nicht leichtsinnig verspeist werden sollten, liegt auf der Hand. Achtung, auch sehr giftige Arten gedeihen in den mallorquinischen Wäldern! Leider sind sie nicht immer so leicht zu erkennen wie der Fliegenpilz. Zum Beispiel sieht der Grüne Knollenblätterpilz dem Waldchampignon zum Verwechseln ähnlich. Und der Ölbaum-Trichterling (Gorgola d`Olivera) wird von unerfahrenen Sammlern oft für einen Pfifferling (Picornell) gehalten. Am besten lassen Sie Ihre Funde vom "Museu Balear de Ciències Naturals" im Botanischen Garten von Sóller checken (Exemplare, bei denen Sie unsicher sind, ausnahmsweise mit ganzem Stil ernten, denn so können die Experten sie leichter bestimmen). Dieser Service wird immer während der Öffnungszeiten des Botanischen Gartens angeboten.

Sie möchten Ihr Wissen über Pilze erweitern? Dann nehmen Sie an einer geführten Wanderung teil. Beispielsweise bietet das "Museu Balear de Ciències Naturals" im. November einen ganzen Tag der Pilze an. Los geht`s schon um 8.30 Uhr mit einer Pilz-Wanderung und anschließenden Pilz-Bestimmung. Anmelden können Sie sich unter der Nummer +34/971-63 40 64. Außerdem präsentiert der Botanische Garten von Sóller jedes Jahr im Herbst und Winter eine Pilz-Ausstellung im Foyer - unter anderem werden frisch geerntete Pilze von der Insel präsentiert.

Wenn Sie nach Literatur zum Thema Pilze auf Mallorca suchen, greifen Sie zum Klassiker "Els Bolets de les Balears" von Carles Constantino und Josep Lleonard Siquier (Preis um 40 Euro). 325 Arten, die auf den Balearen zu finden sind, werden darin detailliert beschrieben. Das Werk gibt es zwar nur auf Katalanisch, doch die zahlreichen Zeichnungen und Fotos sind für die Bestimmung sehr hilfreich. Den kulinarischen Part im Buch hat Toni Pinya, Professor an der Hotelfachschule der Balearen-Universität, übernommen.

Natürlich müssen Sie nicht unbedingt selbst sammeln, um in den Genuss von mallorquinischen Pilzen zu kommen. Frisch geerntete Pilze werden derzeit auf allen Wochenmärkten der Insel wohlfeil geboten (besonders gute gibt es auf dem Mittwochsmarkt in Andratx). Fertig zubereitete Pilze servieren einige Restaurants auf Mallorca im Rahmen der Pilzwochen.


Guide