Top Story

Trockenmauerweg GR-221

Der Trockenmauerweg GR-221

Von Verena Gemmel

Die wildromantische Westküsten-Straße ist den meisten Mallorca-Urlaubern bestens bekannt. Von Andratx über Valldemossa, Deià, Sóller und LLuc bis nach Pollenca führt die kurvige Panorama-Route. Zahlreiche Aussichtspunkte gewähren fast unwirklich schöne Blicke auf trutzige Felsen, mediterrane Natur und das tief unten glitzernde Meer – besonders märchenhaft bei Sonnenschein und leichtem Nebel. Was viele nicht wissen: Für Wanderer gibt es eine ähnlich verlaufende Route: die GR-221.


Sagenhafte 271 Kilometer soll Mallorcas „Trockensteinroute“ GR-221 messen, wenn sie komplett fertiggestellt ist. Aktuell sind 167 Kilometer der „Ruta de pedra en sec“ ausgebaut und ausgeschildert. Ein unbeschreiblich schöner Fernwanderweg durch das Tramuntana-Gebirge! Acht Etappen plant der Inselrat. Jeweils am Ende soll dem müden Wanderer eine vom Consell de Mallorca verwaltete Wanderherberge mit Unterkunft zur Verfügung stehen. Gegenwärtig sind vier Etappen komplett fertiggestellt.

Von Deià nach Port de Sóller

Die Etappe von der Berghütte „Can Boi“ in Deià bis zur Hütte „Muleta“ in Port de Sóller ist klasse zum Aufwärmen! In nur etwa drei Stunden schafft man den rund zehn Kilometer langen Marsch. Genau das Richtige für Genusswanderer: ohne allzu große Steigungen (von 50 bis 300 Höhenmeter), dafür mit viel Sehenswertem. Zum Beispiel die Kapelle Castelló aus dem 17. Jahrhundert, der Leuchtturm Cap Gros sowie einige Gutshöfe mit schönen Olivenhainen und Obstplantagen. Sehr reizvoll ist auch der Weg durch das Küstenwälchen Muleta.

Von Port de Sóller in die Berge

Eine gute Kondition ist für die Etappe von der Berghütte „Muleta“ in Port de Sóller bis zur Hütte „Tossals Verds“ gefragt. Gut acht Stunden dauern die 30 recht bergigen Kilometer. Es geht bis rund 900 Höhenmeter hinauf. Machen Sie aus dieser Etappe besser zwei Etappen! Die Strecke führt durch die herrlichen Täler von Sóller und Cúber. Sie wandern durch das schmucke Orangen-Städtchen Sóller und das pittoreske Dörfchen Biniaraix. Genießen Sie auch den Ausblick auf Fornalutx, in vielen Reiseführern als „das schönste Dorf der Insel“ bezeichnet. Tipp: Sie könnten beispielsweise auch die erste Etappe in Fornalutx beenden und eine Nacht im exklusiven Landhotel „Petit Hotel Fornalutx“ verbringen (www.fornalutxpetithotel.com). Natürlich hat der Komfort seinen Preis, ist aber eine luxuriöse Abwechslung zu den einfachen Berghütten. Am nächsten Tag wandern Sie dann mit neuer Energie weiter zur Berghütte „Tossals Verds“.

Von Tossals Verds zum Kloster Lluc

Wer sich die Etappe von der Berghütte „Tossals Verds“ bis zur Berghütte „Son Amer“ nahe des Klosters Lluc vornimmt, sollte schwindelfrei und gut trainiert sein. Etwa 16 Kilometer und sportliche 1200 Höhenmeter gilt es zu bezwingen. Mindestens sechs Stunden müssen einkalkuliert werden. Sightseeing-Tipp: Achten Sie auf die sogenannten „Schneehäuser“. Das sind Mallorcas historische „Eismaschinen“. Von diesen kuriosen Häuschen finden Sie auf der Route einige. Nicht zu verwechseln mit den Trockenmauerbauten, in denen Eichenholz zur Gewinnung von Holzkohle verbrannt wurde. Auch diese kuriosen Bauwerke können auf dem Weg durch den Eichenwald besichtigt werden.

Von Lluc nach Pollenca

Bei dieser Etappe geht`s vor allem angenehm bergab – nur rund 250 Höhenmeter führen hinauf, dafür ganze 700 Höhenmeter herunter aus den Bergen in Richtung Meer. Die Wanderung dauert etwa fünf Stunden. Sie ist dank breiter Wege gut zu meistern. Der letzte Abschnitt läuft sogar über eine asphaltierte Straße. In puncto Orientierung dürfte es auch keine Probleme geben, denn die Etappe ist mit Schildern und Richtungspfosten gespickt. Ihrer Zugehörigkeit zur „Trockensteinroute“ erweist sie alle Ehre: In den Eichenwäldern, die Sie durchwandern, gibt es einige Trockenmauerbauten zu bewundern. Die kleinen Gebäude setzen der einstigen Arbeit der Köhler und Kalksteinarbeiter ein Denkmal.

Ausführliche Infos zur „Trockensteinroute“ GR-221 inklusive Kartenmaterial und Online-Reservierungsmöglichkeit der Berghütten gibt`s auf der Homepage des Inselrates unter: www.conselldemallorca.net/?&id_parent=491&id_class=2992&id_section=3198&id_son=4002

Eine interessante private Website ist www.gr221.info/gr221%20deutsch.htm

Foto: Ausblick auf das schöne Bergdörfchen Fornalutx: Die „Trockensteinroute“ führt quer durchs Tramuntana-Gebirge (Quelle: Mallorca-today)


Guide