MallorcaToday

Deine Insel Mallorca

Olivenöl Mallorca

Olivenöl

Foto: Olivenöle aus Mallorca sind ganz besondere Tropfen - Aromen wie ein guter Wein

Olivenöle aus Mallorca

Von fruchtig über buttrig-mild bis hin zu kräftig und scharf im Abgang: Wenn sich Gourmets über gutes mallorquinisches Olivenöl unterhalten, fühlt man sich an eine Weinprobe erinnert. Am liebsten genießen Kenner das flüssige Gold ganz pur und unverfälscht mit etwas Landbrot.

Damit auch unerfahrene Verbraucher auf den ersten Blick sehen können, wo sich die Spreu vom Weizen trennt, wurde 2003 das staatliche Gütesiegel "Denominació d`origen Oli de Mallorca" kreiert. Rund 120.000 Liter DO-Öl - DO ist die offizielle Abkürzung für "Denominació d`origen" - sollen 2008 verkauft werden. Die Menge an DO-Olivenöl hat sich von 2004 bis heute versechsfacht. Grund: Immer mehr Ölbauern auf Mallorca bemühen sich um das Gütesiegel und produzieren nach den DO-Kriterien. Zugelassen für DO-Öle sind die Sorten "Mallorquina" (auf dem Festland als "Empeltre" bekannt), "Arbequina" und "Picual". Das typische mallorquinische Olivenöl ist ein Verschnitt dieser drei Sorten. Seit einigen Jahren wird aber auch mit sortenreinen Ölen experimentiert, denn Olivenöl ist trendy.

Die Olivenernte dauert von Oktober bis Januar. Ein halber Liter DO-Öl kostet aktuell auf der Insel rund 12 bis 20 Euro. Die ältesten Ölbäume Mallorcas gedeihen übrigens im Tramuntana-Gebirge. Sie gehören zur Sorte "Mallorquina" und haben oft über 1000 Jahre auf dem Buckel. Wen wundert`s da, dass sie so knorrig ausschauen?


Guide