MallorcaToday

Deine Insel Mallorca

Soviel Trinkgeld gibt man auf Mallorca

Trinkgeld auf Mallorca

Foto: Früher wurde das Trinkgeld noch in Peseten und nicht in Euro bezahlt

Trinkgeld auf Mallorca

Jedes Land hat seine eigenen Gewohnheiten und Sitten was das Trinkgeld betrifft. In manchen Ländern gibt es pauschale Prozentsätze, in anderen Ländern wird rein emotional entschieden. Auch in Spanien gibt es seine eigenen Regeln und das gilt auch für das Trinkgeld auf Mallorca

Wer sich beim Bezahlen in einer mallorquinischen Bar der deutschen Redewendung "Stimmt so" bedient, wird beim "camarero" (Kellner) mit hoher Wahrscheinlichkeit ein fragendes Stirnkräuseln provozieren.

In ganz Spanien ist es nämlich Usus, sich zunächst auf Heller und Pfennig herausgeben zu lassen. Die "propina" (Trinkgeld) landet erst danach auf einem eigens hierfür gereichten Tellerchen, im Durchschnitt 5-10% der Rechnungssumme.

Man muss allerdings auch ein wenig unterscheiden. In der Regel gibt ein Spanier wenig bis gar kein Trinkgeld. Da kann es sein, dass eine Rechnung von 19,80€ ganze 20 Cent als Trinkgeld hervorbringt. In Urlaubsregionen sind die Kellner allerdings des öfteren auch deutsche Maßstäbe aufgrund der Unwissenheit vieler Touristen gewohnt.

Als Faustregel empfiehlt sich bei guter Leistung ein wenig mehr und bei mittelmäßiger Leistung ein bisschen weniger Trinkgeld zu geben. Meist erkennt man den Anspruch des Kellners schon anhand des Rausgeldes. Hat man zum Beispiel 58,80€ zu zahlen und legt 70€ hin, dann rechnet der Kellner wenn er einen Zehner und 1,20€ auf dem Teller bringt garantiert mit 1,20€ Trinkgeld und nicht mit 11,20€.

Eine Kleinigkeit sollte nicht ungenannt bleiben. Oftmals wird bei Kartenzahlung das Trinkgeld, so denn mit Karte gezahlt, nicht an die Kellner weitergegeben. Fragen Sie ruhig den Kellner, wenn mit Karte gezahlt werden soll, ob das Trinkgeld denn auch an der richtigen Stelle ankommt


Guide