MallorcaToday

Deine Insel Mallorca

Top 10 Strände auf Mallorca

28.07.2011 /

Mallorca bietet über 200 Strände und Buchten. Hier die schönsten 10 Strände auf Mallorca im Überblick.

Die Insel Mallorca bietet jede Menge wundervolle Strände. Die meisten davon befinden sich im Süden und Südwesten der Baleareninsel. Cala Santanyi bezeichnet nicht nur einen idyllischen Ort, sondern beheimatet auch noch einen gleichnamigen Strand. Dieser liegt ziemlich abgeschieden und ist zu Fuß eigentlich nur für Bewohner des Ortes Cala Santanyi zu erreichen. Für Besucher von außerhalb gibt es dort allerdings viele Parkplätze, die auch in der Hochsaison immer ausreichend sind. Hier trifft man überwiegend Individualtourist, seltener aber Familien mit Kindern, da der Ort selbst einfach wenig geeignet für Familienurlaub ist und man ohne Mietwagen recht wenig unternehmen kann. Das Wasser hier ist klar und fällt nur langsam ab. Der Sand ist sehr fein. Direkt am Strand gibt es keine Liegenvermietung und auch kein Restaurant. Toiletten und eine kleine Dusche findet man allerdings vor.

Der Nachbarstrand Cala Llombards zeichnet sich ebenfalls durch hervorragende Wasserqualität aus und ist bei Gästen besonders beliebt. Hier trifft man Familien, Alleinreisende und Paare gleichermaßen. Hier gibt es eine kleine Strandbar, die Getränke und Eis verkauft und auch etwas Musik wird hier gespielt. Überfüllt ist der Strand auch im Juli und August aber nicht. Die Anfahrt erfolgt durch enge Gassen in einem Wohngebiet, ist aber insgesamt problemlos und Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Der Strand wird dauerhaft sauber gehalten und es gibt Mülleimer und Toiletten. Auch Liegen kann man hier mieten, allerdings nur in der Hauptsaison, die üblicherweise Mitte September endet.

Weiterhin findet man im Süden den bekannten Strand Es Trenc. Es handelt sich dabei um einen sehr beliebten Strand, der als der schönste der gesamten Insel gilt. Er befindet sich im Ort Colonia de Sant Jordi und ist trotz oder gerade wegen seiner Schönheit eigentlich dauerhaft sehr gut besucht. Die Parkplätze sind hier nicht umsonst. Wer von seinem Hotel aus nicht laufen kann, sondern mit dem Auto kommt, muss sei Auto auf einem bewachten und kostenpflichtigen Parkplatz abstellen. Der Strand beheimatet viele Restaurants und bietet jede Menge Wassersport. Das Besondere ist außerdem ein kleiner und abgetrennt FKK-Abschnitt, der außerdem der einzige auf der gesamten Insel ist.

Cala Pi ist eine Felsbucht, die sehr versteckt im Nordosten der Insel liegt. Der Ort selbst hat nur wenige hundert Einwohner und der wunderschöne Strand liegt einsam und eignet sich hervorragend für Familien mit Kindern. An die 50 Meter weit kann man im glasklaren Wasser hinein laufen und besonders für Kinder ist es ein wahres Paradies. Ein paar wenige Parkplätze findet man dort auch, die aber für die wenige Besucherzahl gut ausreichen. Hier gibt es weder Sonnenliegen noch Sportmöglichkeiten, sonder nur Ruhe und Entspannung.

Cala Ratjada gilt als einer der größten Touristenorte auf Mallorca und besonders bei Partysuchenden sehr beliebt. Der Hauptstrand Son Moll erwartet in den Sommermonaten hunderte von Touristen täglich, die dort teilweise mühevoll nach einem freien Platz suchen müssen. Für den Andrang ist der Strand eher klein, dennoch litt die Wasserqualität in den vergangenen Jahren scheinbar nicht darunter. Der Strand wird täglich gesäubert und bietet alles an Verpflegung und Unterhaltung, was nur denkbar ist.

Der Nachbarstrand Cala Agulla liegt auch nur rund 1,5 Kilometer von Cala Ratjada entfernt und steht dem in seiner Schönheit und Unterhaltung in nichts nach. Die kleine Bucht ist zwar noch etwas kleiner als der Stadtstrand, aber meist etwas weniger überlaufen. Die Wasser- und auch Sandqualität ist hervorragend. Hier trifft man Sport- und Partybegeisterte ebenso wie Familien.

Cala Mesquida ist ein etwas größerer Strand und für alle geeignet, die etwas mehr Bewegungsfreiheit brauchen. Zwischen den Felsen eingeschlossen bietet dieser wunderschöne Strand dennoch ausreichend viel Schutz von Wind. Der Besondere an diesem Sandstrand sind mit Sicherheit die Dünen im Hintergrund, die, wie der Strand selbst, zu einem Naturschutzgebiet gehören. Gerade deshalb findet man hier keine Bewirtung und der Strand ist völlig naturbelassen. Wassersport wird hier keiner betrieben.

Wer Unterhaltung, Party und viele Menschen mag, der wird sich in Cala Millor sehr wohl fühlen. In den Sommermonaten kann man froh sein, noch eine Liege zu erwischen und auch die ersten Meter im türksfarbenen Wasser muss man sich seinen Freiraum erarbeitet. Dennoch ist der Strand wunderschön und auch für Familien sehr gut geeignet. In der Umgebung gibt es jede Menge Unterhaltungsmöglichkeiten und Restaurants. Wohnt man allerdings selbst dort nicht, wird das Parken etwas mühsam. Kostenfrei ist das kaum möglich und man muss etwas nach einem Parkplatz in der Stadt suchen. Am Strand selbst findet man keine.

Sa Coma ist nicht weit entfernt von Cala Millor und beheimatet fast 1 Kilometer Strandlänge. Etwas weniger überlaufen als Cala Millor ist dieser Abschnitt mit Sicherheit und hat dabei aber mindestens genauso viel zu bieten. Es gibt flach abfallendes und sehr sauberes Wasser und zahlreiche Liegen. Parkplätze findet man in der Regel auch in der Hochsaison problemlos und überwiegend kostenfrei.

Ebenfalls nicht weit entfernt von Cala Millor liegt die idyllische Bucht Cala Bona. Der Sandstrand ist immerhin rund 500 Meter breit und kann so auch in beliebten Reisezeiten viele Touristen aufnehmen. Die Wasserqualität hier ist ausgezeichnet und der Strand mit einigen Palmen gesäumt. Man kann hier Liegen mieten und wird aufgrund der Nähe zu den Familienorten Cala Millor und Sa Coma hier eher auf Familien und Kindern treffen als auf Partysuchende.


Guide