Szene

Teufel Mallorca

Feurige Fiestas

Von Xenia Fabricius

Mehr als 100.000 Einheimische und Touristen lassen es im Januar auf Mallorca mit viel Feuerwerk und Open-air Konzerten so richtig krachen. Dazu gibt’s an jeder Ecke Barbecues, Grillgut könnt ihr euch selbst mitbringen. Bevor die Feuerteufel an den Feiertagen von Sant Antoni und Sant Sebastià durch die Straßen ziehen, legen aber erst die Heiligen Drei Könige auf Mallorca an und ziehen in märchenhaften Umzügen um die Insel. Märchenhaft wird es auch wieder zum Monatsende, denn dann beginnt die Mandelblüte.

Märchenhaft: der Umzug der Heiligen Drei Könige


Wenn Kaspar, Melchior und Balthasar am Abend des 5. Januar in ihrem Schiff den Hafen von Palma erreichen, leuchten nicht nur Kinderaugen. Zur sogenannten „Cabalgata de Reyes“, dem Umzug der Heiligen Drei Könige, kommen hunderttausende Besucher nach Palma. In den schönsten Farben leuchten die vielen, vielen märchenhaft geschmückten Wagen im Gefolge der Morgenländler. Bonbons werden auch geworfen. Wer zu dieser Jahreszeit auf Mallorca weilt, sollte sich das bunte Spektakel unbedingt anschauen. Nach dem Umzug erhalten die mallorquinischen Kinder zu Hause ihre Weihnachtsgeschenke. Die bringt nämlich in ganz Spanien nicht das Christkind, sondern die Weisen aus dem Morgenland. Wir empfehlen euch, eure Einkäufe vorher zu erledigen, denn der 6. Januar ist auf Mallorca ein Feiertag. Und am 5. Januar sind die Geschäfte dementsprechend ziemlich voll. Nach den Reyes können sich die Mallorquiner gleich auf die nächsten Feste freuen. Mit Teufeln, Rock-Musik und viel Feuer wird ab Mitte Januar der Winter ausgetrieben.

Teuflisch: die Fiestas de Sant Antoni

Besonders in Sa Pobla ist in der Nacht vom 16. zum 17. Januar der Teufel los. Die sogenannten Dimoni ziehen durch die Gassen und lassen die Funken sprühen. Sogar das Rathaus scheint zu brennen. Feuerwerkskünstler vollbringen hier pyromanische Meisterleistungen. Anlass sind die sogenannten Fiestas de Sant Antoni. Der 17. Januar ist der Namenstag des Heiligen Antonius. Und in den wird kräftig reingefeiert. Die bösen Geister nehmen hoffentlich Reißaus, vermutlich auch der Winter. Denn dem wird ordentlich eingeheizt. Doch was wäre ein Feiertag auf Mallorca ohne Speis und Trank? An Sant Antoni steht besonders der „Espinagada“ im Mittelpunkt, ein Blechkuchen mit Süßwasseraal und Gemüse. Eine der Hauptattraktionen ist auch das gesellige Grillen von mitgebrachtem Fleisch über den Torrades. Dazu hört ihr euch rhythmischen Sprechgesang in der Inselsprache an, der sogar teilweise erst während des Singens improvisiert wird. Sant Antoni wird seit 1356 auf der ganzen Insel gefeiert., die Hochburg ist Sa Pobla. Mit Sant Antoni ist der wohlhabende Ägypter Antonius gemeint, der zugunsten des Evangeliums seine Reichtümer aufgab und in die Wüste zog. Dort versuchte der Teufel mehrmals erfolglos, ihn zu verführen. Als Antonius im Sterben lag, gruben zwei Löwen ihm sein Grab und seine letzte Tat war es, die beiden zu segnen. Deshalb ist er auch gleichzeitig Schutzpatron der Tiere. Am 17. Januar lassen die Mallorquiner daher ihre Tiere in der Kirche segnen. Nur ein paar Tage später rockt ganz Palma zu Ehren des Heiligen Sebastian.

Rockig: Sant Sebastià in Palma

Open-Air Konzerte auf allen großen Plätzen in Palma werden am Abend des 19. Januar in Palma veranstaltet. Damit feiert Mallorcas Metropole in den Namenstag ihres Schutzpatrons Sant Sebastià rein. Das Programm veröffentlichen meist das Mallorca Magazin und die Mallorca Zeitung. Oder ihr fragt in der Tourist Info von Palma nach. Tipp: Eigene Würstchen mitbringen, an jeder Ecke stehen öffentliche Grills bereit. Schönes Highlight: das fulminante Feuerwerk im Parc de la Mar. Sant Sebastià war ein römischer Hauptmann, der den christlichen Glauben in die Armee trug und deshalb zum Tode verurteilt wurde. Während die Pest auf der Insel wütete, wurden seine sterblichen Überreste auf die Insel gebracht. Kurze Zeit später konnte die Seuche erfolgreich bekämpft werden. Sant Sebastià wurde daraufhin 1524 zum Schutzpatron von Palma erklärt. Soweit zur Historie. Kommen wir nun noch mal zum Thema Märchen zurück. Nachdem die Mallorquiner mit viel Feuer, Rock-Musik und Barbecues teuflisch gut gefeiert und den Winter ausgetrieben haben, beginnt Mallorcas Frühlings-Märchen, die Mandelblüte.

Romantisch: die Mandelblüte in zartem Rosa

Je nach Witterung brechen Mitte/ Ende Januar die ersten Knospen der Mandelbäume auf. Die winterlich kargen Landschafen erblühen innerhalb von ein bis zwei Wochen in zartem Rosa. Fast unwirklich schön, dieser Anblick! Infos, Tipps und Reiseideen rund um das Thema Mandelblüte findet ihr in unserem Mandelblüten-Special“.

Foto: © JackF - Fotolia.com


Guide