Top Story

Mallorca 2017

Mallorca 2017

Von Jasmin Feustel

Welche neuen Highlights hat Mallorca 2017 zu bieten? Mallorca-today hat sich für euch auf die Suche nach den Newcomern der Saison gemacht. Und so einige gefunden: von Aktivitäten über Events bis hin zu Verbesserungen der Infrastruktur. Auch für Mallorca-Kenner gibt es jede Menge zu entdecken, langweilig wird die Insel ganz bestimmt nicht - egal, ob ihr Sonnenanbeter, Sportler, Gourmets oder Kulturliebhaber seid.

Gute Nachricht für Mallorca-Fans: Saison 2017 um vier Wochen verlängert


2017 wird ein gutes Jahr für alle Mallorca-Freunde, denn die Saison wird um ganze vier Wochen verlängert! 2016 war ein absolutes Rekordjahr für den Tourismus auf Mallorca. Aufgrund der angespannten politischen Lage in anderen Urlaubsländern wie der Türkei oder Tunesien verlegten viele Europäer ihren Sommerurlaub auf die Balearen-Insel. Allein in den Hochsaisonmonaten Juli und August verbachten fast vier Millionen Menschen ihre Ferien auf Mallorca, aber auch während der restlichen Saison war die Insel gut besucht. Um dem Urlauber-Ansturm gerecht zu werden, hat ein Großteil der Hotels beschlossen, die Türen im Frühjahr zwei Wochen früher zu öffnen und erst Mitte November, zwei Wochen später als gewöhnlich, zu schließen. Warum die gewonnene Zeit also nicht nutzen, um Neues auf der Insel zu entdecken? Wie zum Beispiel ein Museum, das erst im August 2016 von einem der berühmtesten Söhne Mallorcas eröffnet wurde.

Ganz großes Tennis: Rafael Nadals Museum Sport Xperience

„Sport Xperience“ heißt der neue Hot Spot von Tennis-Profi Rafael Nadal. Das Sport-Museum befindet sich in Rafas Geburtsstadt Manacor. Es ist mit zahlreichen Originalexponaten berühmter Sportler bestückt, die in mehreren Sprachen erläutert werden. So kann man dort unter anderem Trikots der Fußballgrößen Ronaldo und Messi, etliche von Nadals Trophäen und das Formel-1-Auto, in dem Fernando Alonso 2005 Weltmeister wurde, bestaunen. Wer ein paar Extra-Infos möchte, kann alle 45 Minuten an einer geführten Tour teilnehmen. Darüber hinaus bringen prominente Sportler wie Pep Guardiola, Novak Djokovic und Sebastian Vettel euch in zwei Kinosälen die Werte des Leistungssports näher. Das größte Highlight des Museums ist für viele Besucher jedoch der interaktive Teil, in dem man seine eigenen Fähigkeiten austesten kann. Wer wissen will, ob an ihm vielleicht ein Profifußballer verloren gegangen ist, kann beim digitalisierten Torwandschießen seine Präzision auswerten lassen. Des Weiteren kann man zu viert im Ruderboot Koordinationsfähigkeit und Teamgeist und im Formel-1-Simulator Schnelligkeit beweisen. Für einen spaßigen Tag in Nadals Sportmuseum zahlen Erwachsene 22 Euro Eintritt, für Kinder zwischen acht und elf Jahren fallen zwölf Euro an, für Kinder unter acht Jahren ist der Eintritt frei. An das Museum grenzt ein Sportzentrum, zu dem auch die Rafa Nadal Academy gehört. Diese ist allerdings den Nachwuchstalenten der Tennis-Welt vorbehalten. Wer einen Mallorca-Urlaub ganz im Zeichen von Sport, Gesundheit und Wellness erleben möchte, kann sich jedoch in der Rafa Nadal Sports Residence einquartieren. Dort kann man sich auf 26 Tenniscourts, Fußball- und Multifunktionssportplätzen, Out- und Indoorpools und einem Fitnesscenter so richtig sportlich verausgaben und im Anschluss im zugehörigen Café oder Wellnessbereich entspannen. Wenn ihr Entspannung gerne mit einem ausgiebigen Sonnenbad verbinden möchtet, dann macht doch einen Ausflug zum beliebten Es Trenc Strand, der dank des neuen Shuttle-Services bequem und stressfrei zu erreichen ist.

Adiós Stau und Parkplatzsuche: Neuer Shuttle-Service zum Es Trenc Strand

Mit seinem feinen weißen Sand und dem türkisblauen Wasser lockt der Es Trenc Strand die ganze Saison über viele Badegäste an. In der letzten Zeit war die Anreise dorthin jedoch beschwerlich, vor allem am Wochenende brachten die vielen Strandbesucher den Verkehr Richtung Ses Covetes zum Kollabieren. Auch die Parkplatzsuche war aufwendig, insbesondere nachdem 2015 ein großer Parkplatz aus Umweltgründen geschlossen wurde. Doch diese Probleme gehören jetzt der Vergangenheit an. Endlich gibt es jetzt einen Shuttle-Service, der zwischen 10 Uhr und 20.45 Uhr die Strecke zwischen Sa Ràpita und Ses Covetes bedient. Die Fahrt dauert nur etwa 15 Minuten und schont zudem noch den Geldbeutel, ein Ticket für die Hin- und Rückfahrt kostet nur einen Euro. Auch für Urlauber aus Palma ist die Anreise kein Problem, denn zwischen Sa Ràpita und Palma verkehren die Linienbusse 515 und 530. Einem unbeschwerten Tag an einem der schönsten Strände Mallorcas steht also nichts im Wege. Wer, zurück in Palma, sofort auf Facebook ein paar Schnappschüsse vom Strand posten möchte, kann einfach das erst kürzlich ausgebaute kostenlose WLAN in der Stadt nutzen.

Online unterwegs: Palmas kostenloses WLAN-Netz macht’s möglich

Bereits seit 2014 arbeitet die Firma Mallorca-Wifi daran, Palma mit Europas größtem kabellosem Netzwerk auszurüsten. Seit August 2016 kann an der Playa de Palma, am Hafen sowie im gesamten Innenstadtbereich schon kostenlos gesurft werden. Bis 2019 plant das Unternehmen, auch die komplette erste Meereslinie, die Rambla, Carrer Unió, Avinguda Jaume III sowie die Plaça d’Espanya und Plaça Major und den Gerichtsplatz mit gratis Internet auszustatten. Bedingungen für die Nutzung sind, dass man sich alle 30 Minuten erneut anmelden muss und den Service kostenlos nur für sieben Tage bei einem maximalen Datentransfer von 500 Megabyte nutzen kann. Auf der Website www.islawifi.com“ kann man sich einen Überblick über alle kostenlosen und kostenpflichtigen Hotspots, auch außerhalb von Palma, verschaffen. Aber natürlich kommt niemand auf die Sonneninsel, um die ganze Zeit im Internet zu surfen. Dafür gibt es auf Mallorca einfach zu viel zu entdecken. Ab Februar 2017 öffnet beispielsweise eine ganz besondere Attraktion ihre Tore für Besucher.

Königliches Sightseeing: Royale Gärten von Marivent für Besucher geöffnet

Wer sich schon immer gefragt hat, wo die spanische Königsfamilie eigentlich ihren Urlaub verbringt, der sollte beim nächsten Mallorca-Aufenthalt unbedingt der royalen Sommerresidenz Marivent einen Besuch abstatten. Seit 1973 verbringt das ehemalige Königspaar Juan Carlos und Sofía regelmäßig seine Ferien in dem Palast, der auf einem Felsen in Cala Major liegt. Auch wer im Urlaub nur ein schmales Budget zur Verfügung hat, muss nicht auf einen Besuch der Royalen Gärten verzichten, denn der Eintritt ist frei. Einziger Wermutstropfen: Über Ostern und zwischen dem 15. Juli und 15. September, wenn die Königsfamilie ihre Ferien dort verbringt, wird die Anlage nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Das ist jedoch kein Grund, Trübsal zu blasen, denn Ersatz bietet eine altbekannte Sehenswürdigkeit, die ein neues Highlight zu bieten hat.

Über den Dächern von Palma: Kathedrale La Seu öffnet Dachterrasse

Für viele gilt sie als das Wahrzeichen von Palma: die Kathedrale La Seu. Seit Juli 2016 wird dort eine neue Führung angeboten, bei der man das Bauwerk aus einer völlig neuen Perspektive betrachten kann. Während der einstündigen Führung, die montags bis samstags von 10.00 bis 20.00 Uhr angeboten wird und zwölf Euro kostet, erklimmt man die Dachterrasse des Bauwerks, die einen spektakulären Blick über Palma bietet. Auf dem Weg dorthin erwarten einen nicht nur über 200 Treppenstufen, sondern auch besondere Details der Kathedrale wie zum Beispiel die Orgelpfeifen aus Holz und Zink oder die vier Glocken der Seu, die aus dem Jahr 1312 stammen. Highlight des Rundgangs ist für viele Besucher jedoch das Auge der Gotik, wie die Fensterrose der Kathedrale gemeinhin genannt wird. Die Rosette besteht aus 1151 bunten Scheiben und zählt mit ihrem Durchmesser von mehr als elf Metern zu einer der größten der Welt. Aufgrund dieser und weiterer Besonderheiten lohnt sich die neue Führung auch, wenn man die Kathedrale bereits besucht hat. Anmelden kann man sich online online“. Ihr möchtet Palma nicht nur aus der Vogelperspektive betrachten, sondern auch mal von unten kennenlernen? Dann besucht die jüngst wiedereröffneten Höhlen von Génova.

Unterirdisches Vergnügen: die Coves de Génova

Die Coves im angesagten Stadtteil Génova stehen seit einigen Monaten wieder für Besucher offen (C/. del Barranc, 45). Mit besserer Beleuchtung, einer audiovisuellen Show und besseren Sicherheitsvorkehrungen. Nur knapp drei Kilometer messen die Coves, womit sie zu den kleinsten auf Mallorca gehören. 36 Meter unter der Erde liegen ihre Galerien aus Kalkstein. Die Wiedereröffnung der über lange Zeit geschlossenen Coves ist Restaurator Alfonso Robledo zu verdanken. Er leitet die Höhlen sowie das angeschlossene Restaurant. Tipp: Wer im Restaurant speist, kann die Höhlen kostenlos besuchen. Oder möchtet ihr lieber die Küche eines Sternekochs genießen?

Auszeit für Genießer: das Restaurant Fosh Kitchen von Sternekoch Marc Fosh

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei, dachte sich wohl auch der britische Sternekoch Marc Fosh und eröffnete im August 2016 mit Fosh Kitchen sein drittes Restaurant in Palma. Das Lokal befindet sich in der Carrer d'Orfila, ganz in der Nähe der Plaça Mercat, und besticht durch schlichtes und stilvolles Ambiente. Das Restaurant ist auf zeitgenössische Küche mit mediterranem Einfluss spezialisiert, hat darüber hinaus jedoch noch den Anspruch, für eine ausgewogene Ernährung mit gesunden und saisonalen Zutaten zu stehen. Auf der Karte findet man sowohl Snacks wie geröstete Mandeln mit Meersalz als auch kleinere und größere Gerichte wie Muscheln mit Chili, Zitronengras und Kokosmilch oder Ente in Honig gebraten mit Kardamom und Kürbis Ragout. Des Weiteren verfügt das Restaurant über eine Raw Bar, die auf Gerichte mit rohem Fisch und Meeresfrüchten spezialisiert ist. Die Preisspanne in Fosh Kitchen reicht von drei Euro für persisch gewürzte Oliven bis 35 Euro für ein Entrecôte mit Trüffelsoße, wobei die Köstlichkeiten mehrheitlich unter 20 Euro kosten. So leckeres Essen zu vernünftigen Preisen, und das auch noch von einem Sternekoch! Da freut man sich doch gleich noch mehr auf den nächsten Mallorca-Urlaub. Haben Sie ihre nächste Reise auf die Sonneninsel schon gebucht?

Der frühe Vogel fängt die Schnäppchen: Früh buchen lohnt sich auch 2017

Da die politische Lage in einigen Urlaubsländern immer noch kritisch ist, rechnet man auf Mallorca auch im kommenden Jahr mit einem großen Besucheransturm. Insbesondere, wer der Insel in den Hochsaisonmonaten Juli und August einen Besuch abstatten möchte, sollte nicht zu spät buchen. Frühbucher haben nicht nur die größte Auswahl, was Flüge und Unterkünfte betrifft, sondern sparen auch bares Geld. Wir wünschen euch einen guten Start im neuen Jahr und viel Spaß beim Planen eures nächsten Mallorca-Urlaubs!

Foto: © Thaut Images - Fotolia.com


Guide