Top Story

Ostern Mallorca

Ostern Mallorca 2017

Schmerz, lass bloß nicht nach: Nirgendwo auf der Welt zelebrieren Gläubige die Passion Christi eindrucksvoller als in Spanien. Berühmt sind die Büßer-Prozessionen in Sevilla. Aber Mallorca kann durchaus mithalten. Highlights: die Gründonnerstags-Prozession durch Palmas Altstadt und die Karfreitagsprozession am Kalvarienberg von Pollenca.

Büßer-Prozessionen in der Karwoche

In der Karwoche (Semana Santa) ziehen hunderte von vermummten Gestalten mit hohen spitzen Kapuzen und rasselnden Eisenketten durch die Straßen. Manche tragen riesige Holzkreuze oder üppig geschmückte Altäre mit Heiligefiguren. Auf Mallorca gibt es über 50 Bruderschaften (Confraries), 30 davon in Palma. Die Mitgliedschaft ist eine Ehre und wird meist vom Vater auf den Sohn vererbt - heutzutage auch von der Mutter auf die Tochter (seit einigen Jahren organisieren sich Frauen in Schwesternschaften). Die Kapuze soll Anonymität garantieren, denn Buße ist reine Privatsache.

Gründonnerstag in Palma: Mallorcas größte Prozession
Am Gründonnerstag wird Palma Schauplatz einer wonnevollen Tragödie. Schon mittags sichern sich erste Besucher die besten Plätze auf den Zuschauertribünen. Erst am späten Nachmittag beginnt die größte und wichtigste Osterprozession Mallorcas, die "Processó del Sant Crist de la Sang" (Prozession des Heiligen Christus vom Blut). Alle Bruderschaften der Insel nehmen daran teil. Angeführt wird das barock anmutende Spektakel seit dem 16. Jahrhundert von den Offizieren der ältesten Bruderschaft "Confraria de la Sang". Privilegierte Büßer dürfen die tonnenschweren Altäre mit Heiligenfiguren tragen. Die riesigen Kreuze werden von den sogenannten "nazarenos" geschultert. Stundenlang tropft Kerzenwachs auf die Pflastersteine der Altstadt. Dumpfe Trommelschläge, Rasseln von Ketten, Peitschenhiebe - und jede Menge Besucher, die von ganzem Herzen mit Jesus und der Jungfrau Maria weinen. Erst in den frühen Morgenstunden des Karfreitags erreichen die vielen tausend Büßer wieder die Spitalkirche - Beginn und Ziel der Prozession.

Karfreitag in Pollenca: Büßen auf 365 Treppenstufen
In der Dämmerung beziehen zwei römische Soldaten Stellung am riesigen Holzkreuz, das auf Pollencas Kalvarienberg errichtet wurde. Entlang der 365-stufigen Treppe werden in stundenlanger Arbeit alle Öllampen entzündet. Auf den Stufen und im historischen Ortskern versammeln sich tausende von Zuschauern. Um 21 Uhr wird Pollencas Christus-Statue dann im Rahmen einer stimmungsvollen Kreuzabnahme-Prozession vom Kalvarienberg zur Pfarrkirche hinuntergetragen (Devallement). Der malerische Ort Pollenca ist berühmt für seinen mystischen Karfreitag (Divendres Sant).

Inseltypische Festtags-Schlemmereien
Besonders am Ostersamstag werden Panades gegessen, das sind halbrunde Taschen aus fettem Mürbeteig mit herzhafter Füllung (Fleisch oder Fisch, dazu Gemüse, Rosinen und Pinienkerne). Sind die Teigtaschen mit süßer Marmelade oder Quark gefüllt, heißen sie "Rubiols". Aus den Teigresten werden traditionell die Plätzchen Crespells gebacken. Ostereier sind übrigens auf Mallorca genauso populär wie in Deutschland. Die Schaufenster der Konditoreien konkurrieren um die schönsten Schoko-Eier ("Mona de Pascua"). Nach einem katalonischen Brauch bekommen Kinder ein "Mona de Pascua" von ihren Paten geschenkt.

Öffnungszeiten an Ostern
Gründonnerstag, Karfreitag und Ostermontag sind auf Mallorca Feiertage - in Palma wird nicht gearbeitet. Den Läden ist es aber freigestellt, am Gründonnerstag zu öffnen (in der Regel machen von diesem Recht nur größere Kaufhäuser und Supermärkte Gebrauch). Am Karfreitag bleibt inselweit alles geschlossen (Ausnahmen machen nur die Urlaubszentren). Der Samstag ist ein ganz normaler Arbeitstag - optimal für einen ausgiebigen Einkaufsbummel. Am Ostermontag bleiben in Palma die Läden zu - die Mallorquiner fahren zum Picknick ins Grüne oder gehen in irgendeinem schönen Restaurant auf dem Land opulent essen.

Die wichtigsten Oster-Termine auf einen Blick
Alle Termine der Prozessionen in Palma veröffentlicht die Stadt in einem Sonderheft (erhältlich in den Tourist-Infos). Zahlreiche inselweite Termine werden auch im Veranstaltungskalender der deutschsprachigen Wochenzeitungen "Mallorca Magazin" und "Mallorca Zeitung" angekündigt. Gründonnerstag: Abends ist in Palma ab circa 19 Uhr der größte Umzug aller rund 30 Kapuzen-Bruderschaften (Büßer) Mallorcas zu sehen (Processió de la Sang).
Karfreitag (Divendres Sant): Vielerorts Passionsspiele /geistliche Schauspiele; Auf der Treppe der Kathedrale in Palma stellt die Gruppe "Taula Rodona" um 12 Uhr die "Vía Crucis" dar, den dramatischen Leidensweg Christi am Karfreitag; Um 21 Uhr erfolgt die stimmungsvolle Kreuzabnahme-Prozession vom Kalvarienberg zur Pfarrkirche in Pollença (Devallement); Gegen 19.30 Uhr Prozession der Heiligen Grablegung in Palma (ab Sant Francesc); In Artà findet die Kreuzabnahme um 21.30 Uhr auf dem Gelände des Sanktuariums von Sant Salvador statt; Gegen 23 Uhr ist die Prozession "Sant Entierro" (Heilige Grablegung) in Sineu
Ostersonntag: Inselweit feierliche Ostermessen
Ostermontag: Die Mallorquiner picknicken gerne im Grünen oder gehen in den Dörfern und Kleinstädten der Insel essen - unbedingt Tisch reservieren!
Dienstag nach Ostern: Tag der meisten Romerías (Wallfahrten) auf Mallorca, zum Beispiel die "Pancaritat" (wörtl. übersetzt "Brot der Barmherzigkeit") von Algaida zur Nostra Senyora de la Pau bei Castellix (die Wallfahrten haben fröhlichen Fiesta-Charakter)
Sonntag nach Ostern (Engelssonntag): Großes Volksfest auf Palmas Bellver-Schloß ab 10 Uhr (circa 20.000 Besucher, Folklore-Darbietungen, umfangreiches Kinderprogramm)

Sie möchten noch spontan über die Ostertage nach Mallorca jetten? Wir haben für Sie einige Reise-Ideen“ zusammengestellt.

Foto: Mystisches Spektakel: Am Gründonnerstag ziehen die vermummten Büßer durch Palmas Gassen. (Quelle: Mallorca-today)


Guide