MallorcaToday

Deine Insel Mallorca

Top Story

Mietwagen Mallorca

Mietwagen-Tipps für den Mallorca-Sommer

Bevor Sie sich anschnallen und palmengesäumte Avenidas mit Meerblick entlangdüsen, nehmen Sie sich bitte ein paar Minuten Zeit: Wer unser Interview mit Hartwig Schöpel, Chef der Mietwagen-Firma Autos Colonia, gelesen hat, kann sich so manchen unnötigen Ärger ersparen.

Mallorca-today: Viele Mietwagen-Angebote im Internet sind nur scheinbar günstig. Bei Abholung des Leihwagens vor Ort werden die Kunden mit hohen Zusatzkosten überrascht. Was sollte man unbedingt checken, bevor man bucht?

Hartwig Schöpel: Zusatzkosten fallen an z.B. für den Zweitfahrer, für eine Insassenunfallversicherung, für eine Glasversicherung, für eine Vollkaskoversicherung usw. So wird häufig aus einem sehr günstigen Preis eine sehr teure Angelegenheit. Also möglichst spanische Vermittler vermeiden, auch spanische Direktvermieter haben „unsaubere Konditionen“. Deutsche und internationale Vermieter wie Sixt, Avis, Europcar sind seriös, haben allerdings den Nachteil, dass schon wegen ihrer Größe die individuelle Betreuung z.B. bei Unfällen mangelhaft und teuer ist. Ein weiteres großes Problem sind die Ausschlussklauseln bei der Vollkaskoversicherung und sonstige Vertragsbedingungen: Glas-, Unterboden-, Reifen, Kupplungsschäden sind von der Vollkaskoversicherung ausgenommen, bei starker Verschmutzung können Reinigungskosten bis Euro 150,00 berechnet werden, diese Klauseln in Zusammenhang mit der Zahlung mit Kreditkarte mit der Bevollmächtigung für den Vermieter, bei Vertragsverletzungen von Konto abzubuchen und dann ist Spanien auch noch Gerichtsstand, dieses hat schon häufig aus einer günstigen Miete eine sehr teure gemacht. Ich persönlich würde einem Lieferanten nie Kontovollmacht von meinem Konto einräumen!

Mallorca-today: Auch bei der Tankregelung kassieren viele Mietwagenfirmen nochmal kräftig ab...

Hartwig Schöpel: Einige Vermieter übergeben den Wagen voll getankt und man muss den Wagen leer zurückgeben. Schon bei der Übergabe fehlen 5 Liter, und bei der Rückgabe sind mindestens noch 5-10 Liter im Tank, da man den Wagen nicht ganz leer zurückgeben kann – schon die Angst, dass man liegen bleibt, verhindert dieses – und schon hat der Vermieter bei jeder Vermietung 10 – 20 Liter Benzin verdient.

Mallorca-today: Was sollten Kunden vor der Buchung eines Mietwagens für Mallorca noch klären bzw. wissen?

Hartwig Schöpel: Ein letztes Problem sind die langen Wartezeiten insbesondere in der Hauptsaison bzw. der Transfer zur Wagenübergabe nach Can Pastilla. Man ist froh, den Flugstress häufig noch mit anstrengenden Kindern hinter sich zu haben und dann geht der Stress am Flughafen erst richtig los. Lange Warteschlangen bei den grossen Autovermietern bzw. Bustransfer nach Can Pastilla. So kann eine Wagenübernahme häufig 2 – 3 Std. dauern. Da die Flüge der Air Berlin – ca 70 % Marktanteil von Deutschland aus – geballt morgens, mittags und abends ankommen, führt diese zu obigen langen Wartezeiten.

Mallorca-today: Im Sommer stehen Cabrios und Jeeps hoch im Kurs. Cabrios sind in den letzten Jahren immer teurer geworden, Jeeps findet man so gut wie gar nicht mehr. Wie kommt das?

Hartwig Schöpel: Das Angebot dieser Spezialwagen ist sehr begrenzt und in der Hauptsaison sehr frühzeitig ausgebucht. Dieses gilt übrigens auch für die großen Familienwagen. Die Nachfrage nach diesen Wagen konzentriert sich auf die Monate Mitte Juni bis Mitte September. Von 3 Monaten Vermietung im Jahr kann kein Autovermieter leben. Bei den günstigen Mietpreisen brauchen wir aufs Jahr gerechnet eine Vermietungsquote von 50 bis 60 %. Wenn man im Juli/August – die Monate mit der höchsten Nachfrage – genügend Wagen zur Verfügung hat, ist man im nächsten Jahr pleite, weil dann ein großer Teil der Wagenflotte 10 Monte unvermietet herumsteht. Dies bedeutet, dass man im Juli/ August sehr frühzeitig buchen sollte, sonst zahlt man tatsächlich ab Euro 60,00 aufwärts. Wegen der kürzeren Vermietungsdauer sind daher Cabrios und Jeeps besonders teuer, wenn überhaupt noch im Angebot. Dieser deutlich teurere Preis vermindert wiederum die Nachfrage insbesondere in Zeiten der Wirtschaftskrise.

Mallorca-today: Welche Ausrüstung gehört in einen Mietwagen, damit er ohne Bußgeld durch eine Polizeikontrolle kommt?

Hartwig Schöpel: Die Mietwagen müssen mit zwei Warndreiecken und einer Warnweste ausgestattet sein. Verbandskasten und Ersatzbirnen sind nicht vorgeschrieben. Außerdem müssen die Fahrzeugpapiere – meistens in Kopie –, der Versicherungsnachweis und ein Unfallprotokoll vorhanden sein. Der Mieter sollte den Mietvertrag, den Führerschein und den Ausweis dabei haben.

Mallorca-today: Über welche Verkehrsregeln stolpern Deutsche gern in Spanien? Worauf sollten Ihre Landsleute besonders achten, wenn sie Mallorca mit dem Mietwagen erfahren?

Hartwig Schöpel: Die Strafen sind generell sehr hoch, so dass man sich tunlichst an die Verkehrsregeln hält. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen liegen innerorts bei 50km, Landstrassen 90km und Autobahnen 120km. Inzwischen gibt es viele fest installierte Radarfallen. Strafen über Euro 60,00 werden EG- weit verfolgt. Telefonien ist für den Fahrer verboten + kostet Euro 120,00 Strafe, genauso nicht angeschnallt fahren. Für Kinder bis 150cm sind Kindersitze vorgeschrieben, die Guardia Civil misst bei Verkehrskontrollen nach. Bei Alkohol gilt die 0,3 Promill-Grenze, ein Bier oder ein Glas Wein sind so gerade erlaubt. Auch hier gibt es inzwischen auch tagsüber Kontrollen mit hohen Strafen bis Gefängnis im Falle eines Unfalles. Wenn ein verschuldeter Unfall vorliegt, kann es sehr kritisch werden. In den meisten Mietverträgen gibt es die Klausel, dass sich der Mieter selbst um die Abwicklung des Unfalles zu kümmern hat + die Rückführung des Mietwagens auf Kosten des Mieters erfolgt. Nun machen sie das mal, wenn Sie unter Unfallschock stehen und kein Spanisch sprechen. Auch dieses kann dann für den Mieter sehr teuer werden, hier hilft die Vollkasko gar nicht!! Wenn die Polizei kommt und ein Unfallprotokoll erstellt, ist auch dieses sehr kritisch zu betrachten. Da der Mieter in der Regel kein Spanisch spricht, versteht er das Protokoll nicht und unterschreibt schnell ein Schuldeingeständnis, obwohl er in Wirklichkeit keine Schuld hatte. Bei Spaniern hat leider fast immer der Ausländer Schuld. Es ist daher wichtig, sich einheimischer Hilfe zu versichern.

Mallorca-today: Haben Sie Tipps zum Thema Parken?

Hartwig Schöpel: Dieses ist ein ganz heißes Thema und gehört zu Pkt. 4. Die Parkregeln sind für Mitteleuropäer undurchschaubar und mit hohen Geldstrafen verbunden. Es gibt Park- + Haltverbote, die durch Schilder gekennzeichnet sind. Hier gibt es die spanischer Sonderregelung, dass das Parkverbot strassenweise wechseln kann. Auf beiden Seiten der Straße stehen Parkverbotsschilder mit zusätzlicher Kennzeichnung, z.B 1-15 auf der einen Straßenseite und 16-31 auf der anderen. Dieses bedeutet, dass auf der einen Seite Parkverbot vom 1-15. des Monats gilt und auf der anderen Seite vom 16. – 31. des Monats. Diese Unterscheidung gibt es auch monatsweise. Es gibt aber auch Parkverbote + Parkregeln, die durch farbige Streifen auf der Strasse gekennzeichnet sind: a. gelb = absolutes Park- + Halteverbot, hier wird das Auto insbesondere in Palma schnell abgeschleppt, Auslösekosten zwischen Euro 300,00 – 500,00 b. blau = Parkzone, hier sind Parkzonen eingerichtet, wobei auf Schildern die gebührenpflichtigen Tage und Zeiten festgehalten sind. Hier muß man daher an Automaten, die am Strassenrand aufgestellt sind, Parktickets ziehen. Parken ohne Ticket kostet bis Euro 80,00 + wird in Deutschland vollstreckt. c. orange: nur stundenweise parkfrei für Behörden- und Einkaufsgänge.

Mallorca-today: Zum Schluss Ihre ganz persönlichen "Places to be": An welche traumhaften Plätze kommt man nicht mit Bus oder Bahn?

Hartwig Schöpel: Hier einige lohnende Ausflugsziele, die ich meinen Mietern empfehle: Kloster Belem bei Arta, Höhlen von Arta (viel lohnender als die berühmten bei Porto Christo), Cala Mesquida, Naturschutzgebiet Cala Mondrago, Kloster Montesion Porreres, La Granja Bauerngut

Mietwagen Angebot ohne EC-Karte unverbindlich anfragen >>

Foto: Mallorca mit einem Mietwagen erfahren: Erst informieren, dann losdüsen (Quelle: Mallorca-today)



Guide